Begegnungen

Auf zur Patenpuppe

Wie schön, man lud mich ein, meine Patenpuppe zu besuchen. Das sollte nun mein Kultur-Neustart  sein. Ich erzählte es allen, die es hören wollten oder auch nicht. Meine beste Freundin zog mit. Sonntag Vormittag mit Termin angekommen, bogen wir voller Übermut in den Theaterbereich ab. Fröhlich giggernd schauten wir uns die neu gestaltete Decke im Foyer an. Endlich wieder eine Kulturstätte betreten…!

Wir rannten wie aufgezogen von einer Ecke in die andere und waren nicht zu halten. Plötzlich kam eine Mitarbeiterin von der Kasse: „Sie dürfen hier gar nicht sein! Ich bekomme Ärger!“ Aus mir sprudelte es hervor: „Wir staunen über die schönen Veränderungen hier!“ Unsere Begeisterung war auch für sie spürbar und so strahlte sie uns an. Obgleich wir später nicht im Traum daran denken konnten, das dortige Cafe wegen der fehlenden „3G’s“ besuchen zu dürfen, wog das Kulurerlebnis mit dem Theater und den Puppen alles auf. Fröhlich zogen wir mit unserem Imbiss in den Klosterbergegarten und ließen das herrliche Gefühl für die Kultur auf einer Parkbank nachklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.